Grenzenloser Unterricht

Es ist wichtig, dass junge Menschen lernen, über Grenzen zu blicken, um euregional und international orientiert zu sein. Vor allem in einer Welt, die durch technische Entwicklungen immer kleiner erscheint und deren Wirtschaft global ausgerichtet ist. Mit anderen Kulturen in Berührung zu kommen, nahen und fernen, bringt Überraschungsmomente, Kontakte und Erfahrungen. Menschen mit anderen Auffassungen, Kulturunterschiede und andere Unterrichtssysteme kennenzulernen sorgt für gegenseitiges Verständnis und bereichert die eigene Kultur. Der Jugend gehört schließlich die Zukunft, und sie stellt die euregionalen Bürger von morgen.


Wir möchten Ihnen drei Beispiele für grenzenlosen Unterricht vorstellen.

Nuffic

Nuffic ist die niederländische Organisation für die Internationalisierung der Bildungseinrichtungen, von der Grund- über die weiterführende Schule bis zu Berufsschulen und höheren Bildungseinrichtungen sowie der Forschung.

Als Wissenszentrum und (öffentlicher) Dienstleister trägt die Organisation zur Stärkung des Bildungssektors der Niederlande als Wissenschaftsland bei. Sie tut dies gemeinsam mit nationalen und internationalen Partnern. Mit Auftraggebern wie dem Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaften, dem Außenministerium und der Europäischen Kommission können sie diese Aufgabe im gesamten Bildungssektor ausüben.


STEM-2-LINGUA

Auch Gespräche am Küchentisch daheim können zu grenzenloser Zusammenarbeit führen. Dass es wichtigist, die Leute auf der anderen Seite der Grenze zu kennen, weiß man. Doch es ist schon etwas Besonderes, wenn Ideen, Schulen und Projektpartner durch ein Gespräch unter verheirateten Lehrern zueinanderfinden.


Bart Alofs hat während seiner Laufbahn im Schuldienst mehrere interessante Aufgaben erfüllt: Er begann als Grundschullehrer und wurde dann Schulleiter. Im November diesen Jahres gab er diesen Posten dann auf, um Projektleiter von unter anderem STEM-2-LINGUA zu werden.

Eijkhagen Charlemagne
College

Margret Hacking-van Nunspeet ist Bereichsleiterin havo/vmbo-tl (die niederländischen berufsvorbereitenden Bildungsgänge) am Charlemagne College Eijkhagen in Landgraaf. Internationalisierung ist dort ein Unterrichtsschwerpunkt.


Auf dem Foto v. l. n. r.: Jos van Eyk ( Rektor), Karin van Buren (Koordination Internationalisierung), Margret Hacking ( Bereichsleiterin Unterricht),

Claudio Leson (Deutschlehrer).